PoE IP-Kameras

Unsere Minikamera-Plattformen

  • Welche Minikamera?

    Beratung

    034633-34530

    Mo - Do 9 - 18, Fr bis 15 Uhr

    Unsere Experten mit 23 Jahren Erfahrung planen mit Ihnen telefonisch und auf Wunsch mit Hilfe Ihrer Unterlagen eine Minikamera genau nach Bedarf.

    Bevor Sie eine Minikamera kaufen, rufen Sie uns bitte an...

    WLAN Minikameras führen wir nicht, da es zu Verbindungsabbrüchen kommen würde. Mehr dazu lesen Sie bitte in unseren Ratgeber →

  • Minikamera Testbilder!

    Überwachungskamera kaufen

    Die Leistung vor dem Minikamera-Kauf!

    Alle Minikameras verfügen überTag- und Nacht-Testbilder hier in unserem Online-Shop. Somit können bevor Sie eine Minikamera kaufen, exakt deren Leistung im Tag- und Nachtbetrieb auf Testbildern jeweils sehen.

    Durch Rekorder-Aufzeichnungen zuhause sind die Daten Ihrer Minikamera bei Ihnen und vor Fremden geschützt. App,- Netzwerk-, Smartphone-, Internetzugriff und Datensicherung sind OHNE Cloud-Dienste direkt möglich. Die Rekorder-Aufzeichnung ist somit die persönliche Cloud Ihrer Minikamera.

  1. TosiNet 1K 2MP PoE-HD-Netzwerkkamera "Indoor"

    TosiNet 1K 2MP PoE-HD-Netzwerkkamera "Indoor"

    Kleine, max. 7 Meter Nachtsicht-System 1K Mini-Innen-PoE-IP-Kamera mit OmniVision-Sensor, 30fps, Quad-Stream, Blickwinkel 76 Grad für den Innenbereich mit 3fach-Bewegungserkennung, Video-E-Mail-Alarmierung, Kurzclipaufnahme in die Cloud oder auf NAS sowie wahlweise mit Bewegungserkennung, unbegrenzte Aufnahme auf Rekorder und mit Windows. Bei PoE wird die Stromversorgung mit über das Netzwerk übernommen. Ereignisse können bis 12 Meter gesehen und Personen bis 5,5 Meter wiedererkannt werden. Eine Gesichtsidentifizierung ist bis 3 Meter möglich. 

    Art.Nr.:GMQ3541
    165,69 € ab: 149,13 €
    Inkl. 16% MwSt.

1 Artikel

pro Seite

    Wie ist die Rechtslage, darf ich Minikameras überhaupt verwenden?

    Normalerweise ist der Einsatz von verdeckter Videoüberwachung, also einer Minikamera, nicht erlaubt. Eine Ausnahme besteht, wenn zur Aufklärung von Straftaten kein anderes Mittel mehr zur Verfügung steht. Ton ist verboten. Dabei sollten bereits andere Maßnahmen zur Aufklärung erfolglos gewesen daher ausgeschöpft sein. Und Strafanzeigen vorliegen. In Betrieben sollte diese Maßnahme mit dem Betriebsrat abgestimmt sein. Die Auswertung darf nur zur Aufklärung der verdächtigten Straftaten erfolgen. Sollte der Minikamera-Einsatz auch anderes offenbaren, z. B. ein Fehlverhalten von Angestellten, so darf dies nicht verwendet werden. Nach der Aufklärung der Straftaten oder bei Erfolglosigkeit nach ca. einem Jahr müssen die Maßnahme beendet, die Aufzeichnungen gelöscht und die Angestellten darüber informiert werden. Detailiert erklären wir die Rechtslage auf unserer Ratgeberseite →

    Was sind die 15 häufigsten Fehler bei der Minikamera-Auswahl?

    1. 1. Minikamera mit WLAN ODER drahtlos
    2. 2. billige markenlose Kameras von E-Bay, Amazon, Wish und co.
    3. 3. Kein Minikamera-Test - die 'Katze im Sack'
    4. 4. Minikameras nicht aus Deutschland

    5. 5. Kein HD, falsche Minikamera-Auflösung
    6. 6. Kamera-Blickwinkel falsch oder 180 ~ 360 Grad
    7. 7. Minikamera-Nachtsicht falsch ausgewählt
    8. 8. Wildkameras, Akku- und Batteriekameras
    9. 9. Kamera-Bauform und Schutzgrad falsch gewählt

    10. 10. Set mit gleichen Minikameras verwenden
    11. 11. Falsche Aufzeichnung mit Cloud, Internet oder PC
    12. 12. Minikamera zu hoch
    13. 13. Ständig drehende und steuerbare Minikameras
    14. 14. Kabel und Strom falsch oder vergessen
    15. 15. Minikamera mit Ton

    Diese 15 häufigsten Fehler finden Sie auf der Überwachungskamera-Ratgeberseite → inkl. 40-Minuten Ratgebervideo → detailliert erklärt.

    Was sind die 5 Schritte zur richtigen Minikamera?

    1. 1. KEINE WLAN- und/oder Akku-Kamera verwenden
    2. 2. Richtige Blickwinkel, Kameranzahl und Auflösung wählen
    3. 3. Die richtige Übertragungs-Plattform inkl. Aufzeichnung wählen
    4. 4. Auf die richtige Nachtsicht achten
    5. 5. Die richtige Bauform bestimmen

    Diese 5 Schritte zur richtigen Überwachungskamera-Auswahl finden Sie auf der Überwachungskamera-Ratgeberseite → inkl. 40-Minuten Ratgebervideo → detailliert erklärt.

    Warum keine WLAN- & Akku-Minikameras nehmen und was sind Alternativen?

    Eine WLAN-Minikamera funktioniert nicht sicher. Genau so, als würde man mit vielen Smartphone an allen Kamerastandorten gleichzeitig Video schauen. Die Daten laufen nur in die andere Richtung. Reichweiten betragen nur 10 - 20 Meter sowie max. durch zwei massive Wände. Videos setzen aus, Aufnahmen sind unmöglich. Das WLAN selbst wäre blockiert und stünde für anderes wie YouTube und Internet nur noch langsam zur Verfügung. Minikameras sollten grundsätzlich wie bei Behörden, Tankstellen und Supermärkten kabelgebunden sein. Eine drahtlose Alternative im Privatbereich sind Powerline-Kameras, die drahtlos und sicher über das Stromnetz übertragen. Batterie- oder Akku-Minikameras funktionieren mit Bewegungsmelderauslösung durch deren kleine Reichweite nur begrenzt und verzögert. Daher finden die Aufnahmen zu spät erst nach dem Ereignis statt. Noch mehr Informationen erhalten Sie auf unserer Ratgeberseite → oder schauen Sie einfach unser 40-Minuten Ratgebervideo →





Videoüberwachung Google-Bewertung

☎ Beratung: +49 (0) 34633 34530 | ↖ Menü ↗