HD-√úberwachungskameras

HD-√úberwachungskameras

√úbersicht aller vier HD-√úberwachungskamera-Plattformen. Empfohlen sind TosiNet Netzwerk/IP-HD-Kameras f√ľr gr√∂√üte Flexibilit√§t und max. 4K HD-Aufl√∂sung. Mit LAN-Kabel inkl. Strom zum Netzwerk- und/oder direktem Rekorder-Anschluss.

WLAN f√ľhren wir nicht, es funktioniert nicht stabil und Ihr WLAN w√§re damit f√ľr anderes blockiert. DRAHTLOS k√∂nnen Sie stabile TosiStrom HD-Kameras mit sicherer HD-√úbertragung √ľber das Stromnetz (Powerline) kaufen. Alternativ k√∂nnen verkabelte preiswerte digitale HD-SDI sowie g√ľnstige analoge HD-AHD/TVI- Kabel-Kameras gekauft werden. F√ľr ggf. vorhandenen Koax-Kabel bzw. k√∂nnen Plug&Play-Kabel inkl. Strom dazu gekauft werden. Gerne beraten wir Sie und stellen mit Ihnen ein System mit den richtigen HD-√úberwachungskameras bedarfsgerecht zusammen.

HD-√úberwachungskamera Plattformen

Was sind die 15 häufigsten Fehler beim Überwachungskamera kaufen?

  1. √úberwachungskamera mit WLAN ODER drahtlos
  2. billige markenlose Kameras von E-Bay, Amazon, Wish und co.
  3. Kein √úberwachungskamera-Test - die 'Katze im Sack'
  4. √úberwachungskameras nicht aus Deutschland

  5. Kein HD, falsche Überwachungskamera-Auflösung
  6. Kamera-Blickwinkel falsch oder 180 ~ 360 Grad
  7. Überwachungskamera-Nachtsicht falsch ausgewählt
  8. Wildkameras, Akku- und Batteriekameras
  9. Kamera-Bauform und Schutzgrad falsch gewählt

  10. Set mit gleichen √úberwachungskameras verwenden
  11. Falsche Aufzeichnung mit Cloud, Internet oder PC
  12. √úberwachungskamera zu hoch
  13. Ständig drehende und steuerbare Überwachungskameras
  14. Kabel und Strom falsch oder vergessen
  15. √úberwachungskamera mit Ton
Diese 15 häufigsten Fehler finden Sie auf der Überwachungskamera-Ratgeberseite → inkl. 40-Minuten Ratgebervideo → detailliert erklärt.

Was sind die 5 Schritte zur richtigen √úberwachungskamera-Auswahl?

  1. KEINE WLAN- und/oder Akku-Kamera verwenden
  2. Richtige Blickwinkel, Kameranzahl und Auflösung wählen
  3. Die richtige Übertragungs-Plattform inkl. Aufzeichnung wählen
  4. Auf die richtige Nachtsicht achten
  5. Die richtige Bauform bestimmen
Diese 5 Schritte zur richtigen Überwachungskamera-Auswahl finden Sie auf der Überwachungskamera-Ratgeberseite → inkl. 40-Minuten Ratgebervideo → detailliert erklärt.

Warum WLAN- & Akkukams besser nicht kaufen - was sind die Alternativen?

WLAN-Kameras funktionieren nicht sicher. Genau so, als w√ľrde man mit vielen Smartphone an allen Kamerastandorten gleichzeitig Video schauen. Die Daten laufen nur in die andere Richtung. Reichweiten betragen nur 10 - 20 Meter sowie max. durch zwei massive W√§nde. Videos setzen aus, Aufnahmen sind unm√∂glich. Das WLAN selbst w√§re blockiert und st√ľnde f√ľr anderes wie YouTube und Internet nur noch langsam zur Verf√ľgung. √úberwachungskameras sollten grunds√§tzlich wie bei Beh√∂rden, Tankstellen und Superm√§rkten kabelgebunden sein. Eine drahtlose Alternative im Privatbereich sind Powerline-Kameras, die drahtlos und sicher √ľber das Stromnetz √ľbertragen. Batterie- oder Akku-√úberwachungskameras funktionieren mit Bewegungsmelderausl√∂sung durch deren kleine Reichweite nur begrenzt und verz√∂gert. Daher finden die Aufnahmen zu sp√§t erst nach dem Ereignis statt. Im Winter frieren deren Linsen ohne dauerhafte Stromversorgung durch fehlende Eigenw√§rme wie Autoscheiben ein. Noch mehr Informationen erhalten Sie auf unserer Ratgeberseite ‚Üí oder schauen Sie einfach unser 40-Minuten Ratgebervideo ‚Üí

Wie ist die Rechtslage, darf ich √úberwachungskameras √ľberhaupt verwenden?

Private Bereiche k√∂nnen √ľberwacht werden. Sind √∂ffentliche oder andere private Bereiche dabei zwangsweise mit erfasst, schw√§rzt man diese. Bei der √úberwachung √∂ffentlicher Bereiche gilt als besondere Voraussetzung ein berechtigtes Interesse. So kann eine Stra√üe mit Gehweg vor einem zu sch√ľtzenden Geb√§ude oder ein Platz dann √ľberwacht werden, wenn diese bereits als Zuwegung f√ľr Kriminelle dienten und Straftaten bereits stattgefunden haben. Dabei √ľberwiegt das Interesse der Strafverfolgung und Strafvereitelung dem des Datenschutz. Auch vor dem Anwesen gef√§hrderter Personen und Politiker ist dies m√∂glich. Die Aufnahmen m√ľssen in der Regel nach 72 Stunden gel√∂scht werden, um die Pers√∂nlichkeitsrechte der gefilmten Personen zu wahren. Es ist jedoch untersagt, ohne Genehmigung des Ordnungsamtes oder des Datenschutzbeauftragten √∂ffentliche Bereiche einfach so zu √ľberwachen. Weiterhin ist es untersagt, mit √úberwachungskameras fremde private Fl√§chen zu filmen. Detailiert erkl√§ren wir die Rechtslage auf unserer Ratgeberseite ‚Üí


Video√ľberwachung Google-Bewertung

☎ Beratung: +49 (0) 34633 34530 | ‚ÜĖ Men√ľ ‚Üó